1. September 2021 | Aus dem Landtag, Pressemitteilung, Strukturwandel, Themen in der Region

Strukturwandel lebt vom Engagement der Lausitzerinnen und Lausitzer

Potsdam, 1. September 2021

Der Sonderausschuss Lausitz tagt heute vor Ort in der Brikettfabrik Louise in Domsdorf (Elbe-Elster) zum Schwerpunktthema „Zivilgesellschaft in der Lausitz“.

Darüber freut sich Ricarda Budke, Sprecherin für Strukturwandel in der Lausitz der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Brandenburger Landtag:

„Strukturwandel gelingt nur gemeinsam mit den Lausitzerinnen und Lausitzern! Wir brauchen die engagierten Menschen vor Ort, die ihre Region gestalten, Gemeinsinn stärken, Perspektiven schaffen und Rechtsextremismus entgegentreten. Ich freue mich, dass heute viele von ihnen ihre Arbeit vorstellen. Engagierte Vertreterinnen und Vertreter der Bürgerregion oder des Landessportbundes füllen den so weit gefassten Begriff ‚Zivilgesellschaft‘ mit Leben. Sie zeigen uns heute, wie die Bevölkerung bereits in den Strukturwandelprozess eingebunden ist und wo es noch unserer Unterstützung bedarf.

Dass das Strukturstärkungsgesetz nicht nur Unternehmen, sondern auch eingetragene Vereine bisher so wenig bedenkt, ist ein Konstruktionsfehler, dem wir etwas entgegensetzen müssen. Als Land müssen wir eine Lösung erarbeiten, den im Koalitionsvertrag beschlossenen und jüngst erneut von regionalen Akteur*innen geforderten Teilhabefonds trotz der Widrigkeiten des Bundes auf den Weg zu bringen. So ermöglichen wir einen lebendigen Strukturwandel.“

Verwandte Beiträge

Fehlende Barrierefreiheit: Bahn lässt Reisende im Lauchhammer einen kilometerweiten Umweg laufen. Bündnisgrüne: Bund muss Farce beenden

IPCC-Bericht erfordert entschlossenes Handeln – Bund muss Braunkohleausstieg vorziehen

Terminübersicht Sommertour ist da!

Entwicklung des Cottbuser Ostsees bleibt spannend

Gesetzesänderung stärkt ländlichen Raum und sichert Windkraftausbau