24. Februar 2021 | Aus dem Landtag, Meine Themen, Pressemitteilung, Strukturwandel

Strukturwandel und ökologische Verkehrswende: Wir beschleunigen die Strecke Berlin – Cottbus!


Für die Verkehrswende brauchen wir die Schiene: Nur ein attraktiver Schienennahverkehr kann die Menschen zum Umsteigen vom Auto auf die Bahn motivieren.  In die heutige Landtags- Plenarsitzung bringt die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Brandenburger Landtag aus diesem Grund gemeinsam mit ihren Koalitionspartnern von SPD und CDU einen Antrag ein, der darauf abzielt, die Investitionen in die Schieneninfrastruktur zu erhöhen. Sie fordert von der Landesregierung außerdem künftig regelmäßige Berichte zu Fortschritten. Für den Strukturwandel in der Region hat insbesondere der zweigleisige Streckenausbau zwischen Lübbenau und Cottbus und der Umbau das Bahnhofs Königs Wusterhausen eine hervorgehobene Bedeutung.

Dazu sagt die strukturwandelpolitische Sprecherin der Fraktion und Lausitzer Abgeordnete Ricarda Budke:

„Noch befinden sich die Planungen für die Strecke Cottbus – Lübbenau in einem Entwurfsstadium. Um Klarheit über die zeitliche Planung zu erlangen, soll die Landesregierung bis zum Ende dieses Jahres eine Zeitachse vorlegen. Die Strecke ist wichtig für die Lausitzer Anbindung nach Berlin und für den weiteren Ausbau nach Görlitz. Außerdem soll sich die Landesregierung für eine Beschleunigung der Planungen einsetzen. Die schnelle und vor allem häufigere Anbindung an Berlin macht unsere Region attraktiver – für Menschen und für wirtschaftliche Ansiedlungen.

Zudem können durch das zweite Gleis mehr Güter von der Straße auf die Schiene verlagert werden. Auch das ist ein wichtiger Baustein der ökologischen Verkehrswende.“

Mit Blick auf mögliche Einschränkungen des Bahnverkehrs während des Streckenausbaus fügt sie hinzu:

„Bei einer Vollsperrung der Strecke zwischen Lübbenau und Cottbus, brauchen wir neben dem normalen Ersatzverkehr eine durchgehende Zugverbindung zwischen Cottbus und Berlin. Mit Busersatzverkehr verlängert sich nicht nur die Fahrtzeit durch den Umstieg zusätzlich, es können auch keine Fahrräder transportiert werden und Barrierefreiheit ist wesentlich schwerer umzusetzen. Eine Umleitung der Züge über Calau muss in Betracht gezogen werden.“

Hintergrund:

Der Verkehr verursacht etwa ein Fünftel der CO2-Emmissionen und etwa ein Viertel des Energieverbrauches. Daher ist eine Elektrifizierung bei fortschreitender Energiewende wichtig. Für die Lausitz ist laut dem Strukturstärkungsgesetz des Bundes der Ausbau und die Elektrifizierung der Eisenbahnstrecke von Berlin über Cottbus, Weißwasser und Görlitz von strukturpolitischer Bedeutung.

Hier kann der Antrag eingesehen werden (pdf-Datei).

Weitere Informationen zum Stand der Streckenplanung finden sich auch unter www.i2030.de/suedost/.

Das StStG kann im Bundesgesetzblatt nachgelesen werden

Pressebild:

Hier finden Sie ein zur Verwendung freigegebenes Bild von Ricarda Budke. (C) Peter-Paul-Weiler

Verwandte Beiträge

Terminübersicht Sommertour ist da!

Entwicklung des Cottbuser Ostsees bleibt spannend

Gesetzesänderung stärkt ländlichen Raum und sichert Windkraftausbau

Frauen in die Arenen des Strukturwandels!

Klimaurteil muss sich auch in Brandenburger Klimaplan wiederfinden