17. November 2023 | Aus dem Landtag, Presse, Pressemitteilungen, Themen in der Region

Verbraucherschutzministerium stellt öffentliche Gelder für gesünderes und leckeres Kantinenessen in Oberspreewald-Lausitz und Elbe-Elster zur Verfügung

Die Speisenqualität in Brandenburger Kantinen zu steigern ist das Ziel des Projektes „Kantine Zukunft Brandenburg. Küchenteams können sich beim Einkauf, Kochen und Erstellen des Speiseangebots beraten lassen, wie sie Mahlzeiten in den Kantinen gesünder, nachhaltiger und trotzdem lecker zubereiten. Insgesamt stehen für das Projekt für 2023 und 2024 jeweils 600.000 Euro pro Jahr zur Verfügung. Einrichtungen der Gemeinschaftsverpflegung können sich für das sechs-bis zwölfmonatige Beratungsprogramm unter https://kantine-zukunft-brandenburg.de bewerben. Das Projekt ist eine zentrale Maßnahme der „Ernährungsstrategie Brandenburg“, die das Verbraucherschutzministerium gemeinsam mit anderen Ressorts der Landesregierung und mit dem Brandenburger Ernährungsrat erarbeitet und Mitte Oktober vorgestellt hat.

Dazu erklärt die Lausitzer Bündnisgrüne Abgeordnete Ricarda Budke:

„Mit den zur Verfügung stehenden öffentlichen Mitteln können auch die Kantinen in Oberspreewald-Lausitz und Elbe-Elster ein gesünderes, nachhaltigeres und leckeres Speiseangebot anbieten. Dies schmeckt nicht nur den Gästen besser, sondern ist auch gut für die Umwelt. Egal ob in Schulen, Kitas, Krankenhäusern, Mensen, Betriebskantinen oder Senioreneinrichtungen, die Qualität der Speisen ist nicht überall, aber leider häufig noch deutlich verbesserungswürdig. Dabei kann das Projekt „Kantine Zukunft Brandenburg“ durch gezielte Beratungsangebote helfen. So können Kinder, Jugendliche und Erwachsene ihnen unbekannte, aber gesunde und leckere, Gerichte kennen und schätzen lernen.“

Hintergrund zur Ernährungsstrategie

Die „Ernährungsstrategie Brandenburg“ stellt einen strategischen Handlungsrahmen dar. Sie bildet die Grundlage für die zukünftige Arbeit, bündelt die Aktivitäten verschiedener Ressorts der Landesregierung entlang der gesamten Wertschöpfungskette und formuliert weitere Maßnahmen unter dem Leitbild „Brandenburg ernährt sich nachhaltig: gesund, regional, vielfältig, fair!“.

Die Ernährungsstrategie verfolgt drei Hauptziele:

  1. Ernährungsumgebungen in Brandenburg gesundheitsfördernd und nachhaltig gestalten (unter Ernährungsumgebung versteht man die Summe aller Faktoren, die Einfluss auf das eigene Ernährungsverhalten haben)
  2. Akteurinnen und Akteure entlang der Wertschöpfungskette stärken – Auf- und Ausbau regionaler Wertschöpfungsketten unterstützen
  3. Brandenburgerinnen und Brandenburger für eine gesundheitsfördernde und nachhaltige Ernährungsweise gewinnen – Ernährungskompetenzen stärken, Wertschätzung erhöhen

Mit der Erarbeitung der Ernährungsstrategie wurden ein Ziel im Koalitionsvertrag der Landesregierung sowie ein Beschluss des Landtags Brandenburg (Drucksache 7/4059-B) erfüllt.

Die „Ernährungsstrategie Brandenburg“ ist als Broschüre auf der Seite des Verbraucherschutzministeriums veröffentlicht: https://msgiv.brandenburg.de/msgiv/de/ernaehrungsstrategie-land-brandenburg/

Pressebild Ricarda Budke (Das Pressefoto darf für redaktionelle Zwecke im Rahmen der journalistischen Berichterstattung unter Angabe des Bildnachweises „Peter-Paul Weiler“ honorarfrei verwendet werden.)

Verwandte Beiträge

Umzug des Wahlkreisbüros in Finsterwalde

Über 2.000.000 Euro für Naturschutzprojekte in Elbe-Elster und Oberspreewald-Lausitz

Mehr Geld für Feuerwehren in Elbe-Elster und Oberspreewald-Lausitz: Investitionen in Sicherheit und Stärkung der ländlichen Regionen

Badesaison eröffnet – 14 Badestellen in Elbe Elster und Oberspreewald-Lausitz mit hervorragender Wasserqualität

Letzte Sitzung des Sonderausschusses Lausitz: Transparenz des Strukturentwicklungsprozesses erhöht