17. September 2020 | Meine Themen, Pressemitteilungen, Strukturwandel, Themen in der Region

Ausbau des Bahnwerkes Cottbus wichtiges Signal für die Lausitz – Arbeitsplätze müssen aber auch besetzt werden

PRESSEMITTEILUNG – 17.09.2020

 Der Bahnvorstand Ronald Pofalla hat heute angekündigte, das Bahnwerk in Cottbus erweitern zu wollen und dabei 1100 neue Jobs und 100 neue Ausbildungsplätze schaffen zu wollen.

„Das klare Bekenntnis zu Cottbus und eine nachhaltige zukunftsorientierte Aufstellung des Bahnwerkes ist ein wichtiges Signal für die Lausitz“, sagte die strukturwandelpolitische Sprecherin der Bündnisgrünen Landtagsfraktion Ricarda Budke: „Alleine mit der Schaffung von neuen Arbeitsplätzen ist es nicht getan, jetzt müssen die neuen Jobs – auch in Zeiten des Fachkräftemangels – besetzt werden. Das werden jetzt unsere Hausaufgaben sein.“

Die Grünenpolitikerin kündigte an, im neuen Sonderausschuss für den Strukturwandel im Landtag Brandenburg das Thema Arbeitskräfte begleiten zu wollen. „Da der Kohleausstieg in der Lausitz erst sehr spät kommen soll, wird man die neuen Arbeitsplätze im Bahnwerk nicht nur aus ehemaligen Kohlearbeiterinnen und -arbeitern besetzen können“.

Budke sieht durch den Aufbau von gut bezahlten Industriearbeitsplätze eine große Chance für Zuzug in die Lausitz: „Cottbus ist eine lebenswerte Stadt mit verhältnismäßig günstigen Wohnraum, spannenden Kulturangeboten, umgeben von einer wundervollen Landschaft. Das sind beste Voraussetzungen“. 


Verwandte Beiträge

Fehlende Barrierefreiheit: Bahn lässt Reisende im Lauchhammer einen kilometerweiten Umweg laufen. Bündnisgrüne: Bund muss Farce beenden

Strukturwandel lebt vom Engagement der Lausitzerinnen und Lausitzer

Extremwetterlagen – Klimaschutz und Klimaanpassung in Brandenburg verantwortungsvoll gestalten

Neue Stadtentwicklungsstrategie: Bund muss Ländern mehr Spielraum geben

IPCC-Bericht erfordert entschlossenes Handeln – Bund muss Braunkohleausstieg vorziehen