25. November 2021 | Pressemitteilungen, Themen in der Region

Abgeordnete Ricarda Budke besucht das Frauenhaus in Lauchhammer

Anlässlich des Tages gegen Gewalt an Frauen besuchte die Lausitzer Landtagsabgeordnete Ricarda Budke am Donnerstag das Frauenhaus Lauchhammer. Dort informierte sie sich über die wichtige Arbeit der Mitarbeiterinnen und die dringend notwendigen Sanierungen des Hauses. Im Gespräch formulierte Frau Krengel, Leiterin des Frauenhauses, Forderungen an die Politik.

„Die Finanzierung der Frauenhäuser muss gesichert sein und zu einem verpflichtenden Rechtsanspruch werden. Wir stellen momentan immer noch jedes Jahr einen Förderantrag. Deshalb wäre ein politisches Bekenntnis und ein Umsetzungswille auf allen staatlichen Handlungsebenen erforderlich.“, bekräftigt sie.

Am 25. November besuchte Landtagsabgeordnete Ricarda Budke (links) das Frauenhaus Lauchhammer

Frau Budke sagte nach ihrem Besuch: „Ich bin zutiefst beeindruckt von dem, was die Mitarbeiterinnen hier auf die Beine stellen. Sie leisten wichtige Arbeit unter zum Teil untragbaren Bedingungen. Obwohl Mittel zur Sanierung bereitstanden, scheiterte es bisher an der Umsetzung des Um- und Neubaus. Durch die Verzögerung sind die Baukosten inzwischen gestiegen, sodass das bewilligte Geld nicht mehr reicht. Hier muss dringend eine Lösung gefunden werden.

Die Pandemie hat die Situation vieler Frauen durch häusliche Gewalt verschärft. Als Land bekennen wir uns klar zum Schutz von Frauen vor Gewalt und haben das erst letzte Woche im Parlament bekräftigt. Darauf müssen aber auch Taten folgen. Hier ist ein wichtiger Schritt die Finanzierung der Frauenhäuser endlich abzusichern, dazu werden wir voraussichtlich im nächsten Jahr ein Frauenhausstrukturgesetz beraten.“

Der Landtag hat in der letzten Woche Maßnahmen beschlossen, die den Schutz von Frauen langfristig verbessern. So soll der beispielsweise der Landesaktionsplan weiterentwickelt, die Datenerhebung von Gewalt an Frauen verbessert und eine Landesstelle zur Koordinierung geprüft werden.

Nach Angaben des BMFSFJ ist jede dritte Frau in Deutschland einmal in ihrem Leben von physischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen. Etwa jede vierte Frau wird mindestens einmal Opfer körperlicher oder sexueller Gewalt durch ihren aktuellen oder früheren Partner. In der Corona-Krise hat häusliche Gewalt zugenommen.

Hintergrund:

Landtagsbeschluss 2021 zur Istanbul-Konvention (7/4494-B)

Landtagsbeschluss 2020 zu Frauen in der Pandemie (7/3020-B)

Istanbul-Konvention

Bildmaterial

Gruppenfoto: Ricarda Budke (links) besucht das Frauenhaus Lauchhammer. © Carolin Poensgen

Download Das Bild ist zur Verwendung in der Presse freigegeben.

Portrait Ricarda Budke, © Peter-Paul Weiler

Download Das Bild ist zur Verwendung in der Presse freigegeben.

Verwandte Beiträge

Fehlende Barrierefreiheit: Bahn lässt Reisende im Lauchhammer einen kilometerweiten Umweg laufen. Bündnisgrüne: Bund muss Farce beenden

Strukturwandel lebt vom Engagement der Lausitzerinnen und Lausitzer

IPCC-Bericht erfordert entschlossenes Handeln – Bund muss Braunkohleausstieg vorziehen

Terminübersicht Sommertour ist da!

Entwicklung des Cottbuser Ostsees bleibt spannend