9. August 2021 | Klima, Meine Themen, Pressemitteilungen

IPCC-Bericht erfordert entschlossenes Handeln – Bund muss Braunkohleausstieg vorziehen

Zum heute vorgestellten Bericht des Weltklimarats IPCC äußerte ich mich in meiner Funktion als klimapolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Brandenburger Landtag wie folgt:

„Die Studienergebnisse sind erneut alarmierend. Die Klimaerhitzung wird uns schneller und stärker treffen als befürchtet. Dass Klimawandel kein abstraktes Thema mehr ist, zeigen die zunehmenden Wetterextreme, die uns in Deutschland auch in diesem Sommer wieder und stärker als je zuvor beschäftigt haben.

Die Studie zeigt aber auch: Noch ist Zeit zu handeln! Wir fordern vom Bund, den Ausstieg aus der klimaschädlichen Braunkohleverstromung vorzuziehen. Als Land müssen wir den Strukturwandelprozess darauf vorbereiten. Gleichzeitig müssen wir auf allen Ebenen nicht mehr nur Klimaschutz-, sondern auch Klimaanpassungsmaßnahmen vornehmen. Vom grün geführten Brandenburger Umweltministerium wird ein Klimaplan erarbeitet. Das ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Wir müssen ab jetzt alle Kräfte bündeln, um zukünftigen Generationen einen lebenswerten Planeten zu hinterlassen.“

Verwandte Beiträge

Abspaltung der Kohlesparte ist für Landesregierung „Unternehmensangelegenheit“: Bündnisgrüne fordern: Die Landesregierung muss für Aufklärung sorgen

Bezahlbarer, klimaneutraler Wohnraum für Brandenburg: Für eine „neue Wohngemeinnützigkeit“!

Solareuro bringt Kämmerer und Ortsbeiräte zum Strahlen – Kommunen in Elbe-Elster und Oberspreewald-Lausitzprofitieren von PV-Anlagen

PM: Fünf Jahre Kohlekommission: Auf veränderte Rahmenbedingungen reagieren

Rechtsextremismus an Schulen: Bundesfamilienministerin Paus sichert bei Fachgespräch in Cottbus finanzielle Förderung zu