26. Mai 2021 | Pressemitteilung, Strukturwandel, Themen in der Region, Veranstaltungsbericht

Frauen in die Arenen des Strukturwandels!

In der Debatte um die Zukunft der Lausitz sitzen vorrangig Männer am Tisch. Wie die Perspektiven von Frauen mehr Berücksichtigung finden können, wurde bei der gestrigen Podiumsdiskussion engagiert diskutiert.

Fünf Frauen aus Wissenschaft, Sozialwesen, Wirtschaft und Politik hatte Ricarda Budke, strukturwandelpolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Brandenburger Landtag, aufs digitale Podium eingeladen. Gegenstand der Diskussionen war einerseits die Frage, warum sich Frauen im Strukturwandelprozess bisher so wenig wiederfinden und was andererseits politisch dagegen unternommen werden kann.

„Junge Frauen fühlen sich am wenigsten mit der Lausitz verbunden und sind öfter bereit wegzuziehen. Als junge Politikerin sehe ich da dringenden Handlungsbedarf. Wir brauchen junge Frauen in der Lausitz!“, erklärt Ricarda Budke ihre Motivation für die Veranstaltung.

„Die Analysen sind da. Das belegen auch die jüngsten Zahlen aus dem Lausitz Monitor. Frauen und ihre Bedürfnisse werden zu wenig im Strukturwandelprozess berücksichtigt. Das liegt einerseits daran, dass der Prozess oft auf den Ausstieg aus der Braunkohlenverstromung und den Ersatz von männerdominierten Berufen reduziert wird. Außerdem fehlen in vielen Gremien die Stimmen von Frauen, um diese Perspektive einzubringen.

Erste Lösungsansätze wie Genderbudgeting und paritätische Gremienbesetzungen, aber auch familienfreundliche Sitzungszeiten, Netzwerke von Frauen und weibliche Vorbilder zu schaffen, haben wir diskutiert. Diese Veranstaltung ist der beste Beweis dafür, dass es viele engagierte Frauen in der Lausitz gibt, die etwas verändern wollen. Aufgabe der Politik muss es nun sein, ihnen dies auch zu ermöglichen!“, fasst sie die Ergebnisse der Veranstaltung zusammen.

Auf dem Podium saßen:
• Dr. Julia Gabler, Wissenschaftlerin an der Hochschule Zittau/Görlitz
• Manuela Dörnenburg, Landesgleichstellungsbeauftragte
• Marlen Berg, Sozialarbeiterin beim geschlechterreflektierenden Projekt „MiA-Mädchen in Aktion“
• Nora Baum, Lausitzer Gründerin
• Heide Schinowsky, Bundestagskandidatin und Lokalpolitikerin
• Ricarda Budke, Mitglied des Landtags (Moderation)
Etwa 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer hörten zu und diskutierten mit.

Zum Weiterlesen:
Ergebnisse des Lausitzmonitors 2021
Frauen als Wirtschaftsfaktor für die Lausitz. Vom Trawos-Institut.
Verbleibchancen junger Frauen in der Oberlausitz. Vom Trawos-Institut
Wie weiblich ist der Strukturwandel? Von Marlen Berg und Franziska Reifenstein

Verwandte Beiträge

Gesetzesänderung stärkt ländlichen Raum und sichert Windkraftausbau

Einladung zur Bürger*innensprechstunde am 1. Juni

Gemeinsame Sitzung: Berlin und Brandenburg müssen beim Wasser- und Klimaschutz stärker zusammenarbeiten

Veranstaltung „Frauen im Strukturwandel“

Nach heftiger Kritik: Ministerium ermöglicht Livestream für Braunkohlenausschuss